Einsiedler Volksanzeiger - Politik in Einsiedeln

Politik Portal der SVP Bezirk Einsiedeln

 www.einsiedler-volksblatt.ch - Online-Ausgabe vom Samstag, dem 23. August 2014 - 21:47:00 MEZ - 34. Jahrgang 
Zeitung Einsiedeln

Aus den Verhandlungen des Bezirksrats Einsiedeln

Aus den Verhandlungen des Bezirksrats EinsiedelnSitzung vom 13. August 2014

Artikel Den Artikel lesen...

(PeEb - 23.08.2014 09:17:40 / (Bezirk) Einsiedeln

Über den Schatten springen - Zur Referendumsabstimmung

Über den Schatten springen - Zur ReferendumsabstimmungDer Kanton Schwyz hat ein gewichtiges Problem mit seinen Finanzen. Sesshaft - ohne spezielle konjunkturelle Einflüsse - besteht ein Aufwandüberschuss, der in etwa der Summe des NFA-Anteils entspricht. Der NFA ist für unseren Kanton im heutigen Ausmass ein Unding, aber da kann man im Moment leider weder zu Land, zu Wasser, noch in der Luft viel bewegen. Das Defizit nur dem NFA anzulasten greift dennoch etwas zu kurz. Das stetige Ausgabenwachstum hat zu rund einem Drittel auch andere Gründe. Die Aufwände steigen seit Jahren stark an, weil stetig neue Begehrlichkeiten vom Schwyzer oder Schweizer Volk bspw. in Form von Initiativen angenommen werden oder das Eidgenössische und Kantonale Parlament Mehrausgaben beschliesst oder aber auch Aufwandminderungen – wie in Dutzenden von Vorstössen aus der SVP-Fraktion angeregt - verhindert. Der Besteller ist letztlich in allen Fällen das Volk. Die Regierung ihrerseits ist manchmal etwas zu zurückhaltend in Sachen Sparvorschläge, im Wissen oder in der Meinung, dass Vieles keine Mehrheit finden würde. Zu den vom Parlament bewilligten Steuererhöhungen sind keine Freudenschreie zu vernehmen, ausser bei den Linken, die als Hauptverursacher von immer neuen Umverteilungs- und ausgabenwirksamen Ansinnen zu outen sind. Sie fordern massiv Mehrausgaben, wenn diese dann zu zahlen sind reicht man den Schwarzen Peter den „Kaputtsparern“ aus SVP und FDP weiter.

Artikel Den Artikel lesen...

(XaSc - 19.08.2014 12:59:47 / Kanton SZ

Kein Abbau von medizinischen Leistungen!

Zur Einheits-Krankenkasse von AlKa

Kein Abbau von medizinischen Leistungen! Die Initianten versprechen mit einer Einheitskasse tiefere Prämien. Doch die Kosten bleiben, also wie werden diese finanziert? Eine Möglichkeit wären Staatsgelder, wie bei der IV. Wir alle wissen, welcher Verschuldung die IV unterworfen ist und dass wir das Defizit schlussendlich über Steuern f...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(AlKa / Leserbrief) - 16.08.2014

Wieso am weltbesten Gesundheitswesen rütteln?

Zur Einheitskrankenkassenabstimmung von ToHo

Wieso am weltbesten Gesundheitswesen rütteln? Unser Gesundheitssystem ist hervorragend, auch darum hat die Schweizerin die höchste Lebenserwartung weltweit. Ist man auf medizinische Hilfe angewiesen, so ist ein rascher Zugang gewährleistet. Unsere medizinische Grundversorgung ist qualitativ hochstehend. Dies wird von der Initianten der Ein...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(ToHo / Leserbrief) - 13.08.2014

Podium zur Einheitskrankenkasse in Schwyz am 3. September 2014

Podium zur Einheitskrankenkasse in Schwyz am 3. September 2014Am Mittwoch, dem 3. September findet im Saal des Mythenforums Schwyz ein Podium zur Abstimmungsvorlage “Einheitskrankenkasse” statt. Ab 20:00 h debattieren Nationalrat Andy Tschümperlin (SP) und Ständerat Alex Kuprecht (SVP) zusammen mit den Kantonsräten Paul Furrer (SP) und Thomas Hänggi (SVP) über Vor- und Nachteile der Vorlage.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu - 12.08.2014 13:48:33 / Kanton SZ

Volksinitiative zur Umsetzung von Volksentscheiden – Schweizer Recht geht fremdem Recht vor

Volksinitiative zur Umsetzung von Volksentscheiden – Schweizer Recht geht fremdem Recht vorHeute wurde in Bern der von einer SVP-Arbeitsgruppe unter der Leitung von Kantonsrat Hans-Ueli Vogt erarbeitete Vorschlag für eine Volksinitiative zur Umsetzung von Volksentscheiden vorgestellt. Die neuen Verfassungsbestimmungen sollen sicherstellen, dass Schweizer Recht fremdem Recht vorgeht. Der Text geht nun zur Bereinigung und Beschlussfassung an die Parteigremien. Die SVP-Arbeitsgruppe unter der Leitung von Kantonsrat Prof. Hans-Ueli Vogt hatte im August 2013 ein Positionspapier mit Vorschlägen zum Vorrang des schweizerischen Rechts gegenüber fremdem, internationalem Recht vorgelegt. Sie hat darin aufgezeigt, wie internationales Recht („Völkerrecht“) das schweizerische Recht immer mehr verdrängt und die Umsetzung von Volksentscheiden verzögert und behindert. Die Vorschläge gingen danach in eine parteiinterne Vernehmlassung und wurden nun in den letzten Monaten konkretisiert.

Artikel Den Artikel lesen...

(MaBa / Quelle) - 12.08.2014 10:37:47 / Politik Schweiz

Einheitskasse löst Probleme nicht

Zur Einheitskassen-Abstimmung von MaTh

Einheitskasse löst Probleme nicht Stellen Sie sich vor: In Ihrer Gemeinde gäbe es keinen Coop, keine Migros und keinen Dorfladen, dafür einen rot angestrichenen Einheitsladen. Es gäbe ferner nur je ein Produkt: ein Einheitsbrot oder ein Einheitsgetränk zum Beispiel. Preisvergleiche wären sinnlos, da nicht möglich! Eine Wahl kan...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(MaTh / Leserbrief) - 12.08.2014

Freie Arztwahl

Zur Einheitskrankenkasse von HaHo

Freie Arztwahl Die Linken wollen uns weismachen, dass mit einer Einheitskasse die Prämien sinken würden. Staatsgläubige sehen in jeder Verstaatlichung eine Verbesserung. Ich bin der gegenteiligen Überzeugung. Nur mit wirtschaftlichen Anreizen für alle beteiligten Akteure kann das Ziel von Kosteneinsparungen e...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(HaHo / Leserbrief) - 11.08.2014

Krankenkassen-Prämien ohne Not befeuern?

Krankenkassen-Prämien ohne Not befeuern? Die Krankenkassenprämien steigen seit Jahren, vor allem wegen der Überalterung der Gesellschaft und der zunehmenden Nachfrage der Patienten. Leider auch für Luxusanliegen. Will man das Prämienwachstum noch mehr befeuern, dann sollte man die Einheitskrankenkasse glühend befürworten. Das letzte Bisschen an verbliebenem Wettbewerb würde dann ausgeschaltet und für ihre Marktnähe bekannte Beamte übernähmen das Zepter. Diese würden dann die Kassen nur noch verwalten, ohne Kreativität, Kostenbewusstsein oder Innovationsdenken. Der Patient würde unweigerlich zum Bittsteller.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu - 09.08.2014 17:53:11 / Politik Schweiz

Breit abgestütztes Komitee gegen Einheitskrankenkasse

Breit abgestütztes Komitee gegen EinheitskrankenkasseUnter der Federführung der bürgerlichen Parlamentarier/innen NR Petra Gössi, SR Alex Kuprecht, SR Peter Föhn, NR Pirmin Schwander und NR Alois Gmür hat sich ein breit abgestütztes Komitee gegen die Einheitskrankenkasse formiert. Den Gegnern der Initiative ist es ein Anliegen das Stimmvolk vor falschen Erwartungen hinsichtlich Kosteneinsparungen zu warnen und auf die enorme Gefahr von Qualitäts- und Leistungseinbussen (Zweiklassen-Medizin) aufmerksam zu machen.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu - 08.08.2014 14:30:38 / Kanton SZ

Einladung zur Parteiversammlung der SVP Kanton Schwyz

Einladung zur Parteiversammlung der SVP Kanton SchwyzDie SVP Kanton Schwyz lädt alle Ihre Mitglieder, Sympathisanten und Interessierten ein, am Donnerstag, 28. August 2014, 20.00 Uhr im Restaurant Mühlebach, Altendorf, der Parteiversammlung beizuwohnen. Gegenstand ist die Parolenfassung für die Eidg. und kantonalen Vorlagen vom 28. September. Interessant dürfte vor allem die Ausmarchung zum HEV-Referendum sein. Gast in dieser Angelegenheit ist der HEV-Geschäftsführer Roman Weber. Als spezielle Gäste begrüssen wir NR Walter Wobmann aus Solothurn und NR Barbara Gysi aus St. Gallen.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu - 05.08.2014 20:58:09 / Kanton SZ

Asylpolitik: Endlich handeln!

Asylpolitik: Endlich handeln!Der Wirbel um die von mir in der Sonntagszeitung thematisierte, mögliche SVP-Asylinitiative ist gross - und das ist gut so. Die übrigen Parteien sowie ein Teil der Medien haben schon mal die Anti-SVP-Kanonen in Stellung gebracht und schiessen aus vollen Rohren. Es kommt die Zeit, wo sich der Pulverdampf verzieht und die Sicht auf die Fakten frei wird.

Artikel Den Artikel lesen...

(AdAm / Quelle) - 03.08.2014 10:22:27 / Politik Schweiz

Aus den Verhandlungen des Bezirksrates Einsiedeln

Aus den Verhandlungen des Bezirksrates EinsiedelnSitzung vom 9. Juli 2014

Artikel Den Artikel lesen...

(PeEb / Quelle) - 19.07.2014 10:03:15 / (Bezirk) Einsiedeln

Turbo-EU-Arbeitslose

ALV nach 1 Tag Arbeit! von RoLu

Turbo-EU-Arbeitslose Man vernimmt einmal mehr Unerhörtes! So soll die Zahl der Ausländer, die bereits kurz nach der Einreise ihre Stelle verlieren und Arbeitslosengelder erhalten, nochmals deutlich gestiegen sein. Im Extremfall muss einer dieser Turbo-Arbeitslosen nur einen Tag in der Schweiz gearbeitet haben, wenn...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(RoLu / Leserbrief) - 17.07.2014

Asylstatistik 2. Quartal 2014 - 10% mehr als im ersten Quartal 2014

Asylstatistik 2. Quartal 2014 -  10% mehr als im ersten Quartal 2014 Die Schweiz verzeichnete von April bis Juni 2014 total 5384 Asylgesuche. Das sind 10% mehr als im ersten Quartal 2014 (4894). Die Zunahme im zweiten Quartal ist in erster Linie auf den Anstieg der Asylgesuche von eritreischen Staatsangehörigen zurückzuführen, die über das Mittelmeer Süditalien erreichen. Trotz dieses Anstiegs konnte der Bestand der erstinstanzlich hängigen Gesuche weiter abgebaut werden.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu / Quelle) - 14.07.2014 14:20:24 / Politik Schweiz

Staatliche Einheitskasse löst das Problem der steigenden Gesundheitskosten nicht

Zur Abstimmung “Einheitskrankenkasse” von UrBi

Staatliche Einheitskasse löst das Problem der steigenden Gesundheitskosten nicht Eine staatliche Krankenkasse wäre der erste Schritt zu einem vollständig steuerfinanzierten Gesundheitswesen mit unabsehbaren Kostenfolgen. Wann immer die Wahl zwischen Staat und Privatunternehmen, zwischen Monopol und Wettbewerb, Zentralisierung oder Dezentralisierung zu treffen ist, muss man ...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(UrBi / Leserbrief) - 11.07.2014

Büpf - Wollt ihr die totale Überwachung?

Büpf - Wollt ihr die totale Überwachung?  Diese Frage alleine hat schon genug (historisches) Gewicht, um gegen das BÜPF zu sein! Lesen Sie weiter und Ihre Augen werden grösser werden! Es geht um Ihre Freiheiten, einen! Vorteil und viele, gewichtige Nachteile. Der Wolf im Schafspelz hat einen neuen Namen: BÜPF!

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu / Quelle) - 08.07.2014 10:57:13 / Politik Schweiz

HEV Referendum schadet dem Schwyzer Gewerbe massiv

HEV Referendum schadet dem Schwyzer Gewerbe massivDie überparteiliche kantonsrätliche Gewerbegruppe - eine über 60ig-köpfige Gruppe von Parlamentariern, die sich für die gewerblichen und wirtschaftlichen Anliegen in der Schwyzer Politik einsetzt - befürwortet grossmehrheitlich die Teilrevision des Steuergesetzes und die Anpassung von Steuertarifen zur dringenden Sanierung der Kantonsfinanzen. Sie lehnt deshalb das vom HEV lancierte Referendum entschieden ab.

Artikel Den Artikel lesen...

(WaZue - 07.07.2014 09:45:01 / Kanton SZ

Abstimmung über Steuergesetzrevision voraussichtlich am 28. September 2014

Abstimmung über Steuergesetzrevision voraussichtlich am 28. September 2014Der Regierungsrat hat die Absicht, die Teilrevision des Steuergesetzes, gegen die das Referendum ergriffen wurde, am 28. September 2014 zur Abstimmung zu bringen, falls das Referendum zustande kommt. Die Stimmberechtigten des Kantons Schwyz nehmen am 28. September 2014 voraussichtlich wichtige finanzpolitische Weichenstellungen vor. Der Regierungsrat beabsichtigt, an diesem Abstimmungswochenende die Teilrevision des Steuergesetzes zur Abstimmung zu bringen. Gegen die vom Kantonsrat am 21. Mai 2014 beschlossene Vorlage wurde das Referendum ergriffen. Die Referendumsfrist läuft am 5. August 2014 ab. Der Regierungsrat hat bereits vor dem Ablauf der Referendumsfrist den Abstimmungstermin vom 28. September 2014 ins Auge gefasst, da das revidierte Steuergesetz auf den 1. Januar 2015 in Kraft gesetzt werden soll. Würde die Abstimmung erst am 30. November 2014 durchgeführt, wäre die technische Umsetzung der neuen Steuertarife nicht mehr rechtzeitig auf das Jahr 2015 möglich. Vorbehalten bleibt allerdings das gültige Zustandekommen des Referendums. Nach Vorliegen der Unterschriften wird der Regierungsrat über das Zustandekommen des Referendums entscheiden. Angesichts des engen Zeitplans wurden die Bezirke und Gemeinden über den voraussichtlichen Abstimmungstermin informiert. Diese frühzeitige Information ermöglicht ihnen, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen, damit die Stimmberechtigten rechtzeitig mit den Abstimmungsunterlagen beliefert werden können.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu / Quelle) - 04.07.2014 10:09:24 / Kanton SZ

Aus den Verhandlungen des Bezirksrats Einsiedeln

Aus den Verhandlungen des Bezirksrats EinsiedelnSitzung vom 25. Juni 2014. Mit Beschluss vom 28. August 2013 hat der Bezirksrat eine neue Einteilung und Benennung der Ressorts beschlossen, diese aber noch nicht in Kraft gesetzt. Er erwog damals folgendes: “Die einzige Aufgabenverschiebung, welche sinnvoll und richtig erscheint, ist die Übernahme von Gesundheit durch das Ressort Soziales. Dieses wurde durch den Wegfall der Vormund-schaftsbehörde und der Amtsvormundschaft massiv entlastet. Thematisch passt Gesundheit zu Soziales. Mit Beschluss vom 13. September 2012 beschloss der Bezirksrat eine Neuaus-richtung und einen massvollen Ausbau (Stelle Beratungsaufgaben und berufliche Integration). Die Schaffung von Stellen für die Jugendarbeit entfällt nach der Ablehnung des Reglements über die Jugendarbeit durch den Stimmbürger. Für den Bereich Alter/Altersanimation beste-hen keine konkreten Pläne. Das Ressort Volkswirtschaft Sicherheit Gesundheit [VoSiGe] er-fährt durch die Schaffung der Stelle des Wirtschaftsförderers einen Ausbau”.

Artikel Den Artikel lesen...

(PeEb / Quelle) - 04.07.2014 10:04:42 / (Bezirk) Einsiedeln

Spitalgesetz wird an verändertes Umfeld angepasst

Spitalgesetz wird an verändertes Umfeld angepasstDer Regierungsrat hat Bericht und Vorlage zum neuen Spitalgesetz zuhanden des Kantonsrates verabschiedet. Er empfiehlt eine einfache und schlanke Gesetzgebung mit klar geregelten Zuständigkeiten und Kompetenzen. Aufgrund der Revision des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG) im Jahr 2007 gelten seit dem 1. Januar 2012 schweizweit die neue Spitalfinanzierung und die freie Spitalwahl. Im Sinne der Rechtssicherheit und -klarheit ist es erforderlich, das kantonale Spitalgesetz an das geänderte Bundesrecht anzupassen. Dabei gilt es insbesondere, die Bestimmungen des Spitalgesetzes bezüglich ihres Inhalts und ihrer Terminologie an die Normen des revidierten Bundesrechts anzupassen.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu / Quelle) - 03.07.2014 15:48:37 / Kanton SZ

NFA als nationales Solidaritätswerk voranbringen - Forderungen des Kantons Schwyz an den Wirksamkeitsbericht des Bundesrates

NFA als nationales Solidaritätswerk voranbringen - Forderungen des Kantons Schwyz an den Wirksamkeitsbericht des BundesratesDer Kanton Schwyz unterstützt zusammen mit den anderen Geberkantonen die vom Bundesrat vorgeschlagene Herabsetzung der Dotation des Ressourcenausgleichs. Für den Kanton Schwyz würde dies eine Entlastung von rund 11 Mio. Franken bedeuten. Der Kanton Schwyz und alle Geberkantone fordern ab 2016 aber auch die Einführung des von ihnen vorgeschlagenen Alternativmodells mit einem fixen Abschöpfungssatz und einer neutralen Zone. Damit kann die Solidarhaftung vermindert und die Wirksamkeit des Ressourcenausgleichs erhöht werden. Der Kanton Schwyz hat sich zusammen mit den NFA-Geberkantonen im Rahmen der Vernehmlassung intensiv mit dem Wirksamkeitsbericht des Finanzausgleichs und den Empfehlungen des Bundesrates für die nächste Finanzierungsperiode 2016-2019 auseinandergesetzt.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu / Quelle) - 03.07.2014 15:51:52 / Kanton SZ

Andreas Barraud ist der neue Landammann des Kantons Schwyz

Andreas Barraud ist der neue Landammann des Kantons SchwyzAndreas Barraud, SVP Einsiedeln, wurde mit 79 von 93 abgegebenen Stimmen zum neuen Landammann für 2 Jahre gewählt. Die SVP Einsiedeln freut sich mit Andy, gratuliert zur Wahl und wünscht viel Erfolg für seine Amtszeit.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu - 27.06.2014 09:06:25 / (Bezirk) Einsiedeln

Nein zum Verlust der Wahlfreiheit - Kampagne gegen die Einheitskasse

Nein zum Verlust der Wahlfreiheit - Kampagne gegen die EinheitskasseDas überparteiliche Komitee bestehend aus FDP.Die Liberalen, SVP, CVP, BDP und Grünliberalen hat am 24. Juni in Bern seine Kampagne gegen die Einheitskasse lanciert. Das Komitee lehnt die gefährliche Initiative mit aller Deutlichkeit ab. Die Initianten versuchen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit leeren Versprechungen hinters Licht zu führen. Tatsache ist, dass mit der Einheitskasse keine Kosten gesenkt werden können, sondern wir vielmehr unsere Wahlfreiheit verlieren und unser hervorragendes Gesundheitssystem gefährden.

Artikel Den Artikel lesen...

(RoLu / Quelle) - 26.06.2014 18:20:42 / Politik Schweiz

Ständerätliche Kommission will kriminelle Ausländer nicht ausschaffen

Ständerätliche Kommission will kriminelle Ausländer nicht ausschaffenDie vorberatende Kommission des Ständerates hat heute beschlossen, nicht dem Nationalrat zu folgen und die Verfassungsbestimmung zur Ausschaffung krimineller Ausländer nicht gemäss dem Volkswillen umzusetzen. Setzt sich diese Linie durch, wird das Volk mit der Durchsetzungsinitiative der SVP die Möglichkeit erhalten, die Ausschaffung krimineller Ausländer selber durchzusetzen.

Artikel Den Artikel lesen...

(MaBa / Quelle) - 25.06.2014 18:10:41 / Politik Schweiz

Soll mit einer Einheitskasse Geld gespart werden, müssen Leistungen gestrichen werden

Soll mit einer Einheitskasse Geld gespart werden, müssen Leistungen gestrichen werdenDie Initianten behaupten: eine Einheitskasse würde die Kosten im Gesundheitswesen senken. Eine glaubwürdige Begründung sind sie bis heute schuldig geblieben. Für mich ist klar: dies ist ein leeres Versprechen. Mit einer Einheitskasse sparen wir keinen Franken, sondern legen eher noch mehr oben drauf. Von 100 Prämienfranken werden heute 95 Franken für medizinische Leistungen ausgegeben. Ohne Leistungen zu senken, müsste also bei diesen 5 Prozent gespart werden. Darunter fallen beispielsweise Löhne oder Marketingkosten. Von diesen fünf Prozent kann also wiederum nur ein sehr geringer Anteil gespart werden ohne Werbung. Die von den Initianten versprochenen 10 Prozent Einsparungen müssten also zu einem mehrheitlichen Teil direkt bei den medizinischen Leistungen eingespart werden, oder anders ausgedrückt: Rationierung, Zwangsbehandlung und Einschränkung der freien Arztwahl. Hinzu kommt, dass es wohl eher naiv ist zu glauben, dass eine staatlich geführte Einheitskasse weniger Administrativkosten haben wird als eine im Wettbewerb. Das gibt eher ein Staatsmoloch!

Artikel Den Artikel lesen...

(AlKu / Quelle) - 24.06.2014 18:23:43 / Kanton SZ

Teurer Einheitsbrei

Zur Abstimmung “Einheitskrankenkasse” von ChKä

Teurer Einheitsbrei Die Initiantinnen und Initianten behaupten, dass der Wettbewerb zwischen den Versicherern kein eigentlicher Wettbewerb sei, weil in der Grundversicherung alle Anbieter die gleichen medizinischen Leistungen abdecken müssen. Dieser Logik nach bräuchten wir in der Schweiz nur einen einzigen Mobilf...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(ChKä / Leserbrief) - 24.06.2014

Abenteuerliche Interpretation

Zum Artikel “Penibler Fehler im Initiativtext” zur Einheitskasse in der NZZ am Sonntag vom 1. Juni 2014 von RoLu

Abenteuerliche Interpretation Der Artikel deckt schonungslos eine der offensichtlichen Schwachstellen der “Initiative für eine öffentliche Krankenkasse” auf. Laut Initiativtext sind keine verbilligten Kinderprämien, keine freie Wahl der Franchise und keine anderen Wahlmodelle mehr möglich. Ohne diesen Wettbewerb...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(RoLu / Leserbrief) - 03.06.2014

Der Traum vom Porsche

Zur Initiative Frick von UlBr

Der Traum vom Porsche Es sind sich wohl alle einig, dass auf dem Areal des Einsiedlerhofes endlich etwas geschehen muss. Und das Projekt der Initianten scheint auf den ersten Blick auch sehr durchdacht zu sein. Schaut man jedoch genauer hin, stolpert man über das unscheinbare Wort “Betriebsdefizit”. Es k...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(UlBr / Leserbrief) - 09.05.2014

Staatliche Förderung von Luxus-Wohnungsbau?

Zur Frick-Initiative Einsiedlerhof von BeaBi

Staatliche Förderung von Luxus-Wohnungsbau? In Einsiedeln werden in nächster Zeit hunderte von Wohneinheiten durch Private und die Genossame gebaut. Muss da der Bezirk, resp. der Steuerzahler, auch noch Hand bieten, um an einem touristisch attraktiven Platz auf eigenem Land noch mehr Wohnungen zu bauen? Das wäre ja de facto Wohnbauförder...

Aktuelles Den Leserbrief lesen...

(BeaBi / Leserbrief) - 03.05.2014

Ihr Artikel

Zeitungsartikel Wenn Sie einen ARTIKEL einsenden wollen, dann klicken Sie bitte hier

Ihr Leserbrief

Leserbriefe Wenn Sie einen LESERBRIEF einsenden wollen, dann klicken Sie bitte hier


Kantonsrat

Politik App

- Neu Iphone-App hier laden!

Unterschriften-Sammlungen

- Eidg.Volksinitiative - Ja zum Schutz der Privatsphäre

 

Kommentar

Klarer Ausgang von Wahlen und Initiative

Unerwartet deutlich wurde die Einsiedlerhof-Initiative von Alt-SR Frick abgelehnt. Überwogen hat die Skepsis gegenüber den Vor- und Nachteilen für den Steuerzahler. Die starre Abgeltung ohne Inflation, Wertsteigerungen und Zinsänderungen über die nächsten 100! Jahre zu berücksichtigen, war der offensichtliche Pferdefuss Es gilt jetzt Lösungen für die Nutzung des Einsiedlerhofareals zu finden, hier ist der Bezirksrat gefordert....

Leserbriefe Weiter lesen...

18.05.2014 / RoLu

 

 

 

 

 das Wetter in Einsiedeln

 


A: 395 / LB: 163 / N: 155

News