Politik Bezirk Einsiedeln

Politik der SVP Bezirk Einsiedeln - Leserbriefe / Mitteilungen

Einsiedler Volksblatt, Mittwoch 22.08.2018 / 6. Jahrgang

Generalversammlung der SVP Einsiedeln - Nominationen für Bezirksratswahlen

Von ROLAND LUTZ | 31.03.2014

Generalversammlung der SVP Einsiedeln - Nominationen für Bezirksratswahlen

Die SVP hielt am 27. März 2014 die Generalversammlung mit anschliessender Parteiversammlung ab. Dabei wurden Franz Pirker (bisher) als Statthalter, Markus Heinrich (bisher) und Meinrad Gyr (neu) als Bezirksräte nominiert. Die Initiative Frick erfuhr deutliche Ablehnung, während das Ehrenbürgerrecht von Abt Urban einstimmig bejaht wurde.

Generalversammlung im Eilzugstempo

Am vergangenen Donnerstag fand die 34. Generalversammlung der SVP Einsiedeln mit anschliessender Nomination für die Bezirksratswahlen statt. Ebenfalls wurden die Parolen für die Abstimmungen vom 7. April bzw. 18. Mai gefasst. Eine erfreulich grosse Zahl an Mitgliedern füllte am vergangenen Donnerstag den Saal des Hotels Linde in Einsiedeln. Nach der Eröffnung der Versammlung liess Präsident Ueli Brügger im Jahresbericht das vergangene politische Jahr Revue passieren. Dabei durfte er auch die Aufnahme von 12 neuen Mitgliedern verkünden. Er verwies weiter auf die Abstimmungserfolge auf allen politischen Ebenen, speziell die lokalen Vorlagen wie „Wohnraum-Initiative“ und die „Jugendarbeit-Initiative“. Die Bezirksratswahlen seien nun der Auftakt für eine ganze Reihe von Wahlen bis 2016 so im 2015 die National- und Ständeratswahlen, im 2016 die Regierungsrats- Kantonsrats- und Bezirksratswahlen. Auf Bezirksebene stünden in naher Zukunft das „Schulhaus Herrenmatt“, die Steuerfussdiskussion und natürlich die Nutzung des Einsiedlerhof-Areals als Herausforderungen auf der politischen Agenda. Seine Ausführungen und seine Arbeit wurden mit grossem Applaus verdankt. Kassiererin Isabelle Lacher präsentierte in der Folge gewohnt charmant die Rechnung 2013 und das Budget für 2014. Beides wurde von den Revisoren und der Parteibasis einstimmig bestätigt. Regierungsrat und baldiger Landammann Andreas Barraud bedankte sich an dieser Stelle für die ideelle und im Budget vorgesehene finanzielle Unterstützung seiner „Augurationsfeier“ am kommenden 4. Juli, u.a. dem amerikanischen Nationalfeiertag. Unter Diversem wurden die suboptimale Aktualität und die diversen Fehler auf der Homepage des Bezirks moniert. Als Visitenkarte von Einsiedeln sei dies nicht gerade vorteilhaft.

Nomination der Bezirksräte

Die für die SVP amtierenden Bezirksräte und die RPK-Mitglieder sind dieses Jahr bekanntlich alle im Austritt. Demissioniert hat Bezirksrat Daniel Steiner. Statthalter Franz Pirker, Bezirksrat Markus Heinrich, als auch RPK-Präsident Christoph Bingisser und RPK-Mitglied Annemarie Kälin-Steinegger wurden denn auch alle einstimmig zur Wiederwahl empfohlen. Nun schritt der Präsident Ueli Brügger zur Vorstellung des neuen Kandidaten. Meinrad Gyr, viele Jahre für die SVP im Schulrat tätig, ist eine bekannte und geschätzte Persönlichkeit mit grosser politischer Erfahrung. Er studierte Sprache/Geschichte an der Uni Zürich und wurde dann Sekundarlehrer. Später folgte dann noch ein Nachdiplom der Uni Freiburg für den Unterricht an den Berufsmaturitätsschulen. Momentan ist er als Case Manager im Amt für Berufsbildung in Schwyz tätig. Nach seiner eigenen Vorstellung wurde Meinrad Gyr mit Applaus für die kommende Bezirksratswahl portiert. Dann verliess Präsident Ueli Brügger die Versammlung um an den Allparteiengesprächen teilzunehmen und den Kandidaten vorzustellen. Die Versammlungsleitung ging dann an den Vizepräsidenten Christian Kälin über.

Rechnung und Vorlagen des Bezirkes

RPK-Präsident Christoph Bingisser stellte in der Folge die Rechnung des Bezirkes für das Jahr 2013 vor und erklärte das bessere Abschneiden durch diverse Umstände, wie ausbleibende Investitionen und damit verbundene Abschreibungen, als auch Steuermehrerträge. Damit seien die Bezirksfinanzen nicht etwa auf wunderliche Weise gesundet, war den Ausführungen des RPK-Präsidenten zu entnehmen.
Das Ehrenbürgerecht für Pater Urban war unbestritten, das vorangegangene „Geplänkel“ löste bei der SVP Irritationen aus.
Anschliessend schritt man zur Präsentation der „Initiative Frick“, welche von Kantonsrat und Mitinitiant Christian Kälin vorgestellt wurde. Franz Pirker erläuterte die Position des Bezirksrates. Mit nur zwei befürwortenden Stimmen und sieben Enthaltungen votierte eine deutliche Mehrheit gegen die Initiative. Hauptargumente dagegen waren die hohen jährlich wiederkehrenden Folgekosten für das Hallenbad und die ausbleibenden Baurechtszinsen, und das für 100 Jahre. Ein Hallenbad sei im Projekt Schulhaus Herrenmatte, im Sportzentrum, besser positioniert. Ebenfalls wurden die propagierten Zahlen in Zweifel gezogen. Gebrannte Kinder fürchten das Feuer!
Um 22.30 h konnte Vizepräsident Christian Kälin die Sitzung schliessen und es folgte der gemütliche Teil mit vielen persönlichen Gratulationen an die Adresse der Kandidaten.

Weiterreichen