Politik Bezirk Einsiedeln

Politik der SVP Bezirk Einsiedeln - Leserbriefe / Mitteilungen

Einsiedler Volksblatt, Dienstag 25.09.2018 / 6. Jahrgang

SVP nominiert Barraud, Rüegsegger und Bünter für Regierungsrat

Von ROLAND LUTZ | 04.12.2015

SVP nominiert Barraud, Rüegsegger und Bünter für Regierungsrat

Grossaufmarsch am Donnerstag, dem 3. Dezember 2015, im Mythenforum Schwyz. Die SVP Kanton Schwyz hatte zur Nomination für die Regierungsratswahlen und zur Generalversammlung geladen. Es obsiegte nach einer spannenden Ausmarchung der Lachner Kantonsrat René Bünter.

Nicht übermütig werden

Wahlkampfleiter Roland Lutz (Einsiedeln) erläuterte vorgängig die Ziele der SVP Kanton Schwyz. So war zu vernehmen, dass man einerseits die drei Sitze halten, andererseits die bürgerliche Mehrheit mit der FDP verteidigen wolle. Nach dem Grosserfolg bei den Nationalrats- und Ständeratswahlen gälte es nicht übermütig zu werden, mahnte Präsident Xaver Schuler (Seewen). Die Versammlung sah es ebenso und setzte die beiden verdienten Bisherigen Landammann Andreas Barraud (Bennau) und Sicherheitsirektor André Rüegsegger (Brunnen) ohne Diskussion - aber mit Dank für die geleistete Arbeit - auf die Liste. Spannend war sodann die Ausmarchung um den dritten Platz; stellten sich doch fünf Kandidaten zur Verfügung. Bald zeichnete sich ab, dass Bezirksrat Richard Föhn (Muotathal) und René Bünter (Lachen) zuoberst in der Gunst standen. Die unterlegenen Max Helbling (Steinerberg), Walter Duss (Bäch) und Thomas Hänggi (Schindellegi) gehörten dann zu den ersten Gratulanten des sich im dritten Wahlgang durchsetzenden Bünter. Die SVP freut sich auf einen spannenden Wahlkampf, treten doch die FDP mit zwei, die CVP mit drei und die SP mit einer Kandidatur an. Die regional ausgewogene Liste der SVP sorgt dabei für Optimismus.

Xaver Schuler kündigt Rücktritt an

Die im Anschluss abgehaltene Generalversammlung wurde speditiv angehalten. Kassier Peter Jeitler (Wollerau) präsentierte das Budget, Wahlen standen keine an. Zum Schluss kündigte Xaver Schuler an, das Präsidium auf die Generalversammlung im Frühling hin abzugeben. Schuler amtet seit 2012 als Präsident.

Weiterreichen