Politik Bezirk Einsiedeln

Politik der SVP Bezirk Einsiedeln - Leserbriefe / Mitteilungen

Einsiedler Volksblatt, Dienstag 19.03.2019 / 7. Jahrgang

Emotionen im Wahlkampf

Von UELI BRüGGER | 03.04.2015

Emotionen im Wahlkampf

Zur Nachwahl der Bezirksrats-Ersatzwahl

Das war aber eine geballte Ladung an Empathie in der Leserbriefspalte des EA vom 2. April. Genossen, wir haben Euch gespürt und nehmen gerne Stellung, um eure Gefühlswelt wieder ins Lot zu bringen. Unser Kandidat Martin Thoma hat bereits vor der Anfrage für das Podium disponiert und er wird drei Termine auf der Strasse wahrnehmen, um sich den Wählern zu stellen, an Podien kommen erfahrungsgemäss nur 10 - 20 Insider. Zur Richtigstellung: es wurden uns drei Termine vorgeschlagen. Der eine war gleichzeitig mit der GV des Gewerbevereins Einsiedeln, der andere während der Versammlung der SVP Einsiedeln und der dritte ging dem Gegenkandidaten nicht. Erst dann versuchte der Chefredaktor EA nach anderen Terminen zu suchen, obwohl er vorgängig seine Abwesenheit bis zum 12. April bekannt gegeben hatte. Die restliche Zeit war bereits verplant für geschäftliche Aktivitäten, denn es ist bald Hochsaison auf dem Bau und solange er nicht gewählt ist, muss er - als Unternehmer dem Wettbewerb ausgesetzt - seine Brötchen selber verdienen. Sobald und sofern er gewählt wird, wird er sich neu organisieren und dem Amt auch in zeitlicher Hinsicht gebührend Rechnung tragen, keine Frage. Dass es seinem Gegner, der in Staatsdiensten ist, einfacher fällt, Zeit freizuschaufeln, dafür haben wir natürlich Verständnis. Es würde uns des Weiteren wundern, wenn der SP-Kandidat sein Pensum bereits vor der unsicheren Wahl aufs Gratwohl reduziert hätte, denn dann hätte er ja bspw. sein Lehrerpensum fristgerecht künden müssen. Unserem Kandidaten wegen seinem Alter und seiner politischen Erfahrung die Eignung abzusprechen ist natürlich sehr einfach. Nun, das lässt sich aufholen. Wir, die SVP, fördern unseren Nachwuchs zwar ohne Jugendkonzept, dafür aber lebensnah und mit unentgeltlicher Unterstützung. Seine bürgerlichen Grundwerte stimmen mehr als zuversichtlich und wir geben ihm und uns die Chance. Das hat gar die andere bürgerliche Partei, die FDP, überzeugt, ihn zu unterstützen, was aus historischer Perspektive alles andere als selbstverständlich ist. Uns eint der Kampf gegen linke Selbstverwirklichung und das Aufblähen des Etats auf allen Staatsebenen. Es sind für das Bezirksratsamt aber auch noch andere Qualitäten gefragt: Dazu zählen die grundsätzliche Einstellung in Umverteilungsfragen und Ausgabenfreudigkeit, ebenso aber auch der unternehmerische Erfahrungsschatz, Geld zuerst verdient zu haben, bevor man es ausgeben kann. All dies befähigt ihn sehr wohl, in das Amt reinzuwachsen. Genossen, nehmt euch die Zeit und fragt doch Martin Thoma anlässlich einer seiner Strassenaktionen, was euch interessiert, er steht gerne zur Verfügung. Wir werden per Inserat auf diese Termine hinweisen. SVP Einsiedeln

Weiterverbreiten Leserbrief (575)