Politik Bezirk Einsiedeln

Politik der SVP Bezirk Einsiedeln - Leserbriefe / Mitteilungen

Einsiedler Volksblatt, Sonntag 20.01.2019 / 7. Jahrgang

Will man uns umerziehen?

Von PETER GROB | 11.08.2015

Will man uns umerziehen?

Zur Asyldebatte

Dass die Asyldebatten dem Bund, den Kantonen und Gemeinden zuviel wird, haben wir vor allem dem Umstand zu verdanken, dass unsere liebe Frau Sommaruga alles tut, um mit allen «Bubätrickli» und allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln eine Umsetzung verhindert. Ich frage mich langsam, ob man uns Schweizer Bürger umerziehen will, gefügig machen, um wie in einem totalitären Staat nichts mehr zu bestimmen haben? Auf die Verfassung zu schwören, jeglichen Schaden von der Schweiz abzuwenden genügt nicht und heisst in einer direkten Demokratie, auch den Volks- und Bürgerwillen zu akzeptieren. Bei solchen Machenschaften bleibt die Glaubwürdigkeit unserer Bundesregierung auf der Strecke und hat zur Folge, dass die Wählerschaft müde wird. Die Frage um das warum erübrigt sich. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, wählen zu gehen, und diejenigen Leute in die Regierung zu wählen, die seit Jahren vor dem Chaos gewarnt haben und bis heute dafür kämpfen, dass unsere Schweiz auch künftig unseren Nachkommen als Stube und Heimat erhalten bleibt. Dass nun der «Zuwanderungs tsunami» der SVP bei den Nationalund Ständeratswahlen in die Hände spielen soll, ist dem Umstand zuzuschreiben, dass unser Volkeswille nicht in Taten umgesetzt wird. Weil Wirtschaftsflüchtigen und Kriegsdienstverweigerern einen Platz auf Kosten von echten Flüchtlingen dargeboten wird, bringt Bund, Kanton und Gemeinden in arge Bedrängnis. Es bleibt mir keine andere Wahl, als die zu wählen, die sich gegen den Wahnsinn stemmen und dafür einsetzen, dass meine, unsere schöne Schweiz nicht nur am 1. August gefeiert und hochgelobt werden kann, sondern die Schweiz bleibt, die wir lieben. Lassen wir uns also nicht umerziehen! Es lohnt sich allemal, für unser schönes Land zu kämpfen, sprich die richtige Wahl zu treffen bei den nächsten Volksabstimmungen.

Weiterverbreiten Leserbrief (578)