Politik Bezirk Einsiedeln

Politik der SVP Bezirk Einsiedeln - Leserbriefe / Mitteilungen

Einsiedler Volksblatt, Montag 20.11.2017 / 5. Jahrgang

Die Reform, die keine ist - Highway to hell

Von ROLAND LUTZ | 18.08.2017

Die Reform, die keine ist - Highway to hell

Zu den Abstimmungsvorlagen: a) Reform der Altersvorsorge 2020 und b) Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer

Angetreten waren die eidg. Räte, um die Altersvorsorge zu stabilisieren und den demographischen Gegebenheiten anzupassen. Denn massiv mehr Personen (Babyboomer) kommen in den nächsten Jahren ins Pensionsalter und wollen Leistungen (AHV, Pensionskasse) beziehen. Demgegenüber stehen die nachrückenden zahlenmässig schwächeren Jahrgänge (ab ca. 1980), welche diese Leistungen weitestgehend finanzieren müssen. Dies durch höhere Lohnabzüge für die AHV, als Lückenfüller bei zu viel ausbezahlten Pensionen, via Mehrwertsteuer etc. Wenn wir die Pensionskassen der Jungen entleeren, wer soll diese dann einmal wieder auffüllen? Die eingewanderten „Facharbeiter“?

Unbezahlbarer Sündenfall

Zugegeben, die Revision hat ein paar Lichtblicke. Doch man hat das Fuder überladen und statt einer Sanierung einen insgesamt unbezahlbaren Sündenfall abgeliefert: Ausgerechnet die im Vergleich zu den jetzigen Pensionären gut gestellten Babyboomer sollen mit der Giesskanne mehr AHV erhalten. Verlierer sind die jetzigen Pensionäre und - was noch schlimmer ist - all die Jungen, die das dereinst zahlen müssen. Um das zu illustrieren genügt ein Blick in die nahe Zukunft: In wenigen Jahren steht zwei Werktätigen ein Pensionär gegenüber. Noch plakativer: Jeder Arbeitnehmer muss dann einem „halben“ Pensionär u.a. die AHV zahlen. Dass das nicht aufgeht dürfte jedem klar sein. Dem kann dann nur noch durch eine mehrprozentige Erhöhung der Mehrwertsteuer begegnet werden; 12% Mehrwertsteuer, zum Beispiel! Wollen wir unseren Kindern und deren Familien wirklich - wie es SP und leider auch CVP fordern - die Zukunft verbauen? Nein, das ist weder sozial noch familiengerecht! Darum, geschätzte Stimmbürger, ist es äusserst wichtig, dass diese Reform, die keine ist, abgelehnt wird. Bitte sagen Sie NEIN sowohl zur «Reform Altersvorsorge 2020» , als auch zur «Zusatzfinanzierung AHV durch Erhöhung Mehrwertsteuer». Die beiden Vorlagen sind miteinander verbunden.

Weiterverbreiten Leserbrief (592)